Berufs- und Studienberatungskonzept

Allgemeine Ziele

Wir als Schule wollen unsere Schüler dazu befähigen, dass sie sachkundig ihre Berufsentscheidung treffen. In einem langfristigen Prozess sollen sie ihre Stärken erkennen und weiterentwickeln, an Schwächen arbeiten und sich ihrer Interessen bewusst werden.
Die Schüler sollen sich einen Überblick über die verschiedenen Berufsfelder und Wirtschaftsregionen verschaffen. Dabei sollen auch die Chancen unserer Heimat erkannt werden.
Die optimale Berufsfindung kann nur gelingen, wenn die Schüler selbst aktiv sind und dabei von den Eltern unterstützt werden.

Klasse 9 Erste Schritte

-Kennen lernen eigener Stärken und Schwächen
-Beginn des Erkennens ihrer Neigungen und Interessen
-Nutzung des Berufswahlpasses( BWP)
-Information über Studien- und Berufsmöglichkeiten in unserer Region( FHS Zittau/ Görlitz, Exkursionen in Betriebe )
-Erarbeitung bewerbungsrelevanter Unterlagen( Lebenslauf, Bewerbung)

Klasse 10 Vertiefung und Erweiterung der Entscheidungsgrundlagen

-intensive Erkundung von Interessen, Stärken und Schwächen durch GEVA-Test und bekanntmachen mit Auswahlverfahren
-Informationen zu Studien- und Berufsmöglichkeiten nach dem Abitur durch die Arbeitsagentur
-Testen von Berufsfeldern auf der Grundlage des BWP/ GEVA-Test im Betriebspraktikum bei Praktika an der FHS Zittau/Görlitz und bei Jahresarbeiten
-Nutzung der individuellen Berufs- und Studienberatung durch die Arbeitsagentur

Klasse 11 Eingrenzen der Möglichkeiten

-Informieren über verschiedene Berufs- Studienwege( Informationsveranstaltungen verschiedener Bildungseinrichtungen)
-Überprüfung der Vorstellungen durch gezielte Exkursionen und Praktika
-Vorbereitung auf Auswahlverfahren
-aktive und gezielte Teilnahme am Hochschultag

Klasse 12 Die sachkundige Entscheidung

-Auswertung aller gesammelten Informationen
-Absicherung der Entscheidung durch letzte Gespräche mit Arbeitsagentur und Bildungseinrichtungen
-Auswahl der geeigneten Bildungseinrichtung in Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur

BEWERBEN